Aktienindizes

Der Aktienindex ist eine Kennzahl, die den Zustand und die Dynamik des Wertpapiermarktes widerspiegelt. Durch den Vergleich vom aktuellen Wert des Indexes mit seinem vorigen Wert kann man das Marktverhalten, seine Reaktion auf die Veränderungen der Makrowirtschaftssituation und die korporativen Ereignisse (Fusionen, Übernahmen u. Ä.) bewerten.

Der Aktienindex wird aufgrund der Preise einer bestimmten Wertpapiergruppe (Warenkorb) berechnet. Der Anfangswert des Indexes kann einer Summe der Preise oder einer willkürlichen Zahl entsprechen (zum Beispiel, 1000). Sowie werden oft die Preise mit speziellen Koeffizienten multipliziert. Von einem wichtigen Wert ist die Veränderung des Indexes im Laufe der Zeit und nicht sein absoluter Wert.

Je nach dem Bestand des indizierten Warenkorbes kann der Index den Markt insgesamt, den Markt einer bestimmten Wertpapiergruppe, den Fachmarkt (zum Beispiel: Telekommunikation, Transport u. Ä.) charakterisieren. Mit einem Dynamikvergleich von verschiedenen Indexen kann man die vergleichende Einschätzung der Entwicklung verschiedener Sektoren der Wirtschaft geben. Die Aktienindexe werden meistens durch die Informations- oder Ratingagenturen, Börsen berechnet und veröffentlicht. Im Titel des Indexes ist oft die Zahl der Wertpapiere, die in den Index eingehen, anwesend (zum Beispiel, S&P 500, FTSE 100).

Die Aktienindexe sind auch die Grundlage von abgeleiteten Finanzinstrumenten (Futures und Optionen), welche für die Anlage- und Spekulationsziele sowie für Hedging der Risiken verwendet werden. Dabei wird der Wert des Indexes als der Preis dieses Instruments gedeutet.

Es gibt einige Methoden der Berechnung der Fondsindexe, die Hauptmethoden basieren sich auf dem Preis und der Kapitalisierung. Der Indexwert nach dem Preis (price weighted) ist die Preissumme von allen Vermögen, die in den Index eingehen und in die Kennzahlen geteilt sind (zum Beispiel, der Dow Jones Index). Der Indexwert nach der Marktkapitalisierung (market cap/float weighted) wird wie eine summarische Marktkapitalisierung von allen Vermögen, die in den Index eingehen und in die Kennzahlen geteilt sind (zum Beispiel, S&P 500), bewertet. Die Kapitalisierung des Unternehmens ist der summarische Wert, ausgerechnet nach dem Marktpreis, der begebenen Wertpapiere des Unternehmens. Die Parameter der Indexberechnung können sich von Zeit zu Zeit ändern, was mit den korporativen Ereignissen der abgesonderten Unternehmen verbunden ist sowie mit den Veränderungen im Verzeichnis der Wertpapiere, die in den Index eingehen.

Der erste Aktienindex wurde in 1884 in den USA entwickelt. Charles Dow fing an, die mittlere Kennziffer der Kursveränderungen von den 11 größten industriellen Gesellschaften zu rechnen. Ab 1928 wird der Index "Dow Jones" für 30 Gesellschaften berechnet.

Die populärsten Aktienindexe sind für die Unternehmen, die an den US-Börsen (DJI, S&P 500, NASDAQ 100) und an den Börsen Europas (DAX, CAC 40, FTSE 100) gehandelt werden sowie die japanische Aktienindex NIKKEI 225. Jeder von diesen aufgezählten Indexen hat auch eine Familie der Indexe, die sich voneinander mit dem Bestand, dem Wirtschaftssektor und anderen Parametern unterscheiden.

  • CAC 40 Index - CAC 40-Futures

    Der CAC 40 Index (Abkürzung für Cotation Assistée en Continu) ist der bedeutendste Aktienindex in Frankreich. Der Index wird als gewichteter Mittelwert des Preiswertes von 40 größten französischen Aktiengesellschaften berechnet. Die Anteile dieser Gesellschaften sind im Streubesitz und werden in der Euronext Paris Stock Exchange gehandelt. Der CAC 40 Index akzeptiert keine Aktiendividende.

  • FTSE 100 Index - FTSE Futures

    Der FTSE 100 Index (Abkürzung für den Financial Times Stock Exchange Index) ist der bedeutendste britische Aktienindex. Der Index wird von der unabhängigen Gesellschaft FTSE Group ermittelt. Der FTSE 100 Index ist der gewichtete Mittelwert von Aktienpreisen der 100 größten Aktiengesellschaften, die an der London Stock Exchange (LSE) gehandelt werden. Die Aktien dieser Gesellschaften sind im Streubesitz. Die Gesamtkapitalisierung dieser Gesellschaften beträgt 80 % der Kapitalisierung aller Aktien, die an LSE gehandelt werden.

  • Börsenindex Euro Stoxx 50

    Euro Stoxx 50 ist der Aktienindex von 50 größten Gesellschaften der Eurozone, die in verschiedenen Sektoren der Wirtschaft tätig sind. Euro Stoxx 50 spiegelt den Zustand der Aktienbörse der Europäischen Union wider. Der Index wird von Stocks Ltd, dem globalen Versorger von Indizes, der im Besitz von Deutsche Börse Group ist, berechnet. Euro Stoxx 50 wird als ein gewichteter Mittelwert des Preiswertes von Aktien der 50 größten Aktiengesellschaften, die auf der Börse Eurex gehandelt werden, bewertet. Der Index zieht auch das Volumen von bezahlten Dividenden in Betracht.