Grundstimmung des Marktes


Die Netto-Short-Positionen nach dem US-Dollar sind von $13,19 Mrd. bis zu $17,38 Mrd. gegen die Hauptwährungen laut dem Bericht der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) gewachsen. Diese Daten spiegeln die Angaben bis zum 26. September und wurden am Freitag am 29. September veröffentlicht. Die Baissepositionen sind gewachsen, obwohl FRS den Anfang der Bilanzkürzung um $4,5 Trillionen seit Oktober erklärt hat, wie auch erwartet wurde.

Die Baissestimmung nach dem US-Dollar ist von $11,57 Mrd. bis zu $13,19 Mrd. gegenüber den Hauptwährungen laut dem Bericht der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) gewachsen. Diese Daten spiegeln die Angaben bis zum 19. September und wurden am Freitag am 22. September veröffentlicht. Die Wirtschaftsdaten haben sich vor der Zweitagessitzung von Federal Reserve System nicht eindeutig erwiesen.

In der vorigen Woche sind Short-Positionen nach dem US-Dollar von $10,88 Mrd. bis zu $11,57 Mrd. gegenüber den Hauptwährungen laut dem Bericht der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) gewachsen. Diese Daten spiegeln die Angaben bis zum 12. September und wurden am Freitag am 15. September veröffentlicht. Die US-Wirtschaftsdaten waren wegen des Preisanstiegs der Produzenten im August und der Senkung der Einzelverkäufe um 0,2 % mehrdeutig.

In der vorigen Woche sind die Baissepositionen mit dem US-Dollar von $10,26 bis zu $10,88 Mrd. gegenüber den Hauptwährungen laut dem Bericht der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) gewachsen. Diese Daten spiegeln die Angaben bis zum 5. September wider und wurden am Freitag am 8. September veröffentlicht. In August 2017 wurden in den USA 156 Tausend neue Arbeitsplätze geschaffen, was merklich niedriger im Vergleich zu 189 Tausend im Juli und um 180 Tausend niedriger im Vergleich zu den Markterwartungen ist.

Die US-Dollar-Netto-Baisse-Wetten sind von $8,84 bis zu $9,4 Millionen gegen die Hauptwährungen im Laufe der vorigen Woche, laut dem Bericht der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) gestiegen. Diese Daten spiegeln die Angaben bis zum 22. August wider und wurden am Freitag am 25. August veröffentlicht. Die schwachen Ergebnisse der Sitzung von FRS haben die Erwartungen für die noch eine Satzerhöhung in diesem Jahr verringert.

In den USA wurden sehr positive Arbeitsmarktdaten im Laufe vom Juli veröffentlicht. Die Zahl der neuen Arbeitsplätze außerhalb der Landwirtschaft (Nonfarm Payrolls) hat 209 Tausend betragen, was merklich mehr ist, als die vorläufigen Prognosen waren. Die Arbeitslosigkeit wurde in den USA bis zu 4,3 % von 4,4 % im Juni reduziert. Jetzt befindet sie sich auf 16-jährigem Minimum. Die Arbeitsmarktdaten mit der Inflation und dem BIP-Wachstum werden bei der Entscheidung über die FRS-Satzerhöhung berücksichtigt. Laut den Prozentfutures FedWatch hat die Wahrscheinlichkeit solcher Ereignisse im laufenden Jahr 50 % nach der Senkung bis zu 44 % vor der Publikation der Arbeitsmarktdaten wieder übertreten. Auf diesem Hintergrund ist der US-Dollarindex nach den Ergebnissen der vorigen Woche zum ersten Mal nach 3 Wochen der ununterbrochenen Senkung gewachsen. Am Freitag, am 11. August 2017 werden in den USA die Daten nach der Inflation im Laufe vom Juli veröffentlicht sein. Sie können die Dynamik des Devisenmarktes beeinflussen.

Das Federal Reserve System der USA hat den Diskontsatz auf der Höhe von 1,2 % aufbewahrt. Dabei wurde bemerkt, dass die amerikanische Wirtschaft langsam wächst, die Inflation hat das zweckbestimmte Niveau in Höhe von 2 % noch nicht erreicht, der Arbeitsmarkt ist stabil. Diese Informationen haben die Investoren ein wenig enttäuscht. Laut den Prozentfutures FedWatch ist die Wahrscheinlichkeit der FRS-Satzerhöhung etwa um 50 % im laufenden Jahr gesunken. Auf diesem Hintergrund ist der US-Dollarindex schon die 3. Woche nacheinander gefallen.

Während der Pressekonferenz nach den Ergebnissen der nächsten Sitzung der Europäischen Zentralbank hat ihr Vorsitzender Mario Draghi die mögliche Revision der Parameter der laufenden geldlichen Politik zur Seite der Verschärfung erklärt. Die Marktteilnehmer erwarten die EZB-Satzerhöhung im folgenden Jahr. Das hat einen zusätzlichen Impuls für die Abschwächung des US-Dollars gegen den Euro und andere Währungen gegeben.

Die US-Dollar-Netto-Hausse-Wetten sind von $76 Millionen bis zu $59 Millionen gegen die Hauptwährungen im Laufe der vorigen Woche, laut dem Bericht der Commodity Futures Trading Commission (CFTC) gefallen. Diese Daten spiegeln die Angaben bis zum 11. Juni wider und wurden am Freitag am 14. Juli veröffentlicht. Das Sitzungsprotokoll von Federal Reserve hat gezeigt, dass die politischen Entscheidungsträger planen, Zentralbankbeteiligungen in Schatzanweisungen zu reduzieren, weil die Wirtschaftsdaten während der Woche mit der Zahl der Beschäftigten in den USA außerhalb der Landwirtschaft im Juni größtenteils mehr als erwartet positiv waren.

Die US-Dollar-Hausse-Positionen sind von $4.53 Mrd. bis zu $76 Mio. gegen die Hauptwährungen im Laufe der vorigen Woche, laut dem Bericht der Kommission für den Handel mit den Warenfutures (CFTC) heftig gefallen. Diese Daten spiegeln die Angaben bis zum 27. Juni wider und wurden am Freitag am 30. Juni veröffentlicht. Die Wirtschaftsdaten waren gemischt während der Woche, da die grossen Zentralbanken auf den bevorstehenden Übergang zur Verschärfung der Geld- und Kreditpolitik hingewiesen haben.