Margin-Voraussetzungen


In der Tabelle sind die maximale Hebelwirkung für die Kontotypen und zusätzliche Margin-Voraussetzungen, die von der Kontobilanz abhängen, dargestellt. Auf CFD-Aktien verbreiten sich spezielle Margin-Voraussetzungen.

Kontotyp Maximaler Hebel
(Minimale Margin)
Beginner (NetTradeX), Micro (MetaTrader 4 and 5) 1:400 (0.25%)
Standard (Deposit < 50 000 USD |50 000 EUR | 5 000 000 JPY) 1:200 (0.5%)
Standard (Deposit 50 000 - 100 000 USD | 50 000 - 100 000 EUR | 5 000 000 - 10 000 000 JPY) 1:100 (1%)
Standard (Deposit > 100 000 USD |100 000 EUR | 10 000 000 JPY) 1:50 (2%)

Um die Kundenverschuldungen zu vermeiden, hat die Gesellschaft das Recht, bei den Verlusten eine oder mehrere offene Positionen zu schließen. Das Schließen wird durchgeführt, wenn sich das Verhältnis des Eigenkapitals (Kontobilanz des Kunden mit der Berücksichtigung von Gewinn/Verlust von Offenpositionen) bis zu 10 % zum Niveau der Margin reduziert wird. Dabei wird erstens die unrentabelste Position für den Kunden geschlossen. Solche Situation wird “Short Margin” genannt. Auf der Plattform NetTradeX kann der Kunde (durch eine E-Mail an Backoffice) das Marginniveau für “Short Margin” höher als 10 % einstellen. Außerdem kann der Kunde das Niveau des Eigenkapitals (in der Währung der Kontobilanz) so einstellen, dass bei dessen Senkung alle offenen Positionen automatisch geschlossen werden.

Beim Gesamtumfang der Positionen in Höhe von 20 000 000.00 USD oder mehr beträgt die maximal mögliche Hebelwirkung 1:20 (Margin von 5 %).

Am Wochenende und an den Feiertagen können die Margin-Voraussetzungen 2 Mal mit der vorherigen Benachrichtigung erhöht werden. Zum Beispiel, bei der Hebelwirkung des Kontos in Höhe von 1:100 (1 % Pfand) kann sich der Hebel bis zu 1:50 (2 % Pfand) erhöhen. Bis zum Ende der Handelssitzung ist der Kunde verpflichtet, die offenen Positionen in die Übereinstimmung mit vergrößerten Margin-Voraussetzungen zu bringen. Andernfalls ist die Gesellschaft berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Position des Kunden selbstständig gemäß den Preisen zum Zeitpunkt der Handelsschließung zu verringern. Dabei wählt die Gesellschaft selbstständig, die Position völlig oder teilweise zu schließen.

Wenn auf einem Konto von einem Finanzinstrument Kauf- und Verkaufpositionen von gleichen Umfängen im Lock-Regime eröffnet sind, gleicht die gesamte Margin dieser Positionen der Margin für eine Position. Die Margin für die Eröffnung von zwei Lock-Positionen beträgt 50 % von der Margin für die Eröffnung von zwei nicht Lock-Positionen. So erhöht sich die Margin bei der Eröffnung der neuen Lock-Position nicht. Auf den Konten der Plattform NetTradeX sind die Lock-Positionen beim Fehlen von freier Margin im Rahmen des Eigenkapitals des Kontos möglich.

Beim Handel mit CFDs auf Aktien beträgt der Hebel 1:40 (2.5 % Pfand) für die Konten auf der Plattformen MetaTrader 4 und 5. Auf der Plattform NetTradeX entsprechen die Margin-Forderungen für die Konten mit dem Hebel kleiner als 1:40 dem Hebel des Handelskontos (für den größeren Hebel des Kontos bleibt die Hebelwirkung 1:40).

Für einige Instrumente mit dem Risiko von großer Schwankungsanfälligkeit wird eine fixierte Margin festgestellt. Diese hängt nicht vom Hebel des Kontos in den Plattformen MetaTrader 4 und 5 ab und ist minimal für die Konten in der Plattform NetTradeX.

Für die Berechnung der Margin des beliebigen Instruments können Sie unseren Margin-Rechner benutzen.

In der Abteilung "Verzinsung für freie Margin" können Sie die Bedingungen des zusätzlichen Einkommens auf Ihre Geldmittel anschauen.

Nach oben